Thermopolster für verschiedene Einsatzgebiete direkt vom Hersteller

Thermopolster für verschiedene Einsatzgebiete direkt vom Hersteller

Thermopolster

Thermopolster - Hotline unter:   +49 4286 / 2209       .... oder per Mail


Um eine Isolierung von innen oder außen gegen Hitze oder Kälte sicherzustellen verwendet man ein Thermopolster. Dies sind flexible Isolierungen, die von jedermann auch nachträglich montiert werden kann und ebenso ein guter Hitzeschutz sind.
ThermopolsterEine einmal erzeugte Energie in Form von Wärme soll bewahrt werden, und da ihre Erzeugung teuer ist lohnt sich oft auch der Einsatz verschiedener Maßnahmen, um sie am Entweichen zu hindern.Thermopolster im Einsatz an einem Wärmetauscher
Energie zu erzeugen kostet aber nicht nur Geld, sondern ist auch aus ökologischer Sicht problematisch. Zu ihrer Gewinnung sind Kraftwerke notwendig, die, egal um welche Art der Energiegewinnung es sich handelt, aus Sicht des Umweltschutzes oft Fragen aufwerfen.
Thermopolster in der IndustrieisolierungSelbst bei Energie aus Windkraft ist dies der Fall, denn unglücklicherweise ist sie nicht permanent verfügbar und muss durch klassische Kraftwerke unterstützt werden. Dann werden wieder Schadstoffe ausgestoßen und Ressourcen verbraucht.
Es gilt also Energie zu sparen, wo immer dies möglich ist. Deshalb macht es nicht nur wirtschaftlich Sinn ein Thermopolster zur Isolierung zu verwenden, sondern auch im Hinblick auf den Umweltschutz.

Nun erschließt sich nicht jedem gleich auf Anhieb, was genau unter einem Thermopolster zu verstehen ist. Ein Einsatzbereich sind typische  Armaturenisolierungen. Ein recht einfaches Beispiel dafür, wie ein Thermopolster theoretisch funktioniert, ist die aus dem Camping-Bereich bekannte Iso(lier)-Matte, die im Zelt während des Schlafens die vom Boden aufsteigende Kälte vom Körper fernhält und außerdem durch Ihre Flexibilität den Schlafkomfort beträchtlich erhöht und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Sie besteht aus zwei mit Gummi beschichteten Gewebebahnen, die miteinander verklebt oder verschweißt sind und einem verschließbaren Ventil, durch das Luft in die Hülle geblasen wird, die zwischen Boden und Körper eine Art Abstandshalter bildet.
Dadurch kommt der Körper mit der kalten Erde nicht in Berührung und der Schlafsack, der ebenfalls als Thermopolster fungiert, hält durch seine isolierende Füllung aus Daunen oder Kunstfasern die Körperwärme drinnen und die kühle Luft draußen. Das Thermopolster besitzt meist einen mehrschichtigen Aufbau, bestehend aus einer Hülle und der Füllung.
Die Hülle besteht aus auf die jeweilige Anwendung abgestimmtem Gewebe, und kann mit verschiedenen Materialien wie Teflon, PU, Aluminium oder Elastomeren beschichtet sein um den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden.
Im Inneren der Gewebehülle befindet sich die Füllung. Auch hier gibt es zahlreiche Varianten wie Mineralwolle in verschiedenen Stopfdichten, die dann anschliessend mit dem Außengewebe versteppt wird um ein Verrutschen zu verhindern. Nadelfilze oder Hochtemperaturfüllungen für Temperaturen bis zu 1.000 Grad kommen ebenso in Frage.
Des Weiteren gibt es Thermopolster mit speziellen Einlagen, die gegen Dampf oder Öle resistent sind. Dies ist in manchen Indutriebereichen wichtig oder zum Beispiel im Schiffbau sehr wertvoll. Vorhandenene Öldämpfe in der Umgebungsluft können dann nicht in das Thermopolster eindringen. Die Dämpfe könnten sich sonst im Laufe der Zeit im Dämmstoff konzentrieren und damit eine Brandlast darstellen könnten.
Das fertige Thermopolster wird dann mit einem Mechanismus versehen, mit dem man sie dicht verschließen kann. Die Trennnaht ist der kritische Punkt, hier kann dem Thermopolster bei ungeeignetem Verschluss Energie entweichen. Als Standard sei hier der Hakenverschluss genannt, wobei es aber auch Klettverschlüsse oder Gurte mit Schnallen gibt. Einer der vielen Anwendungsbereiche sind die Dämmkappen.

thermopolster an Ventilen zur HitzedämmungThermopolster sind wichtiger Bestandteil bei der Wärmedämmung von beispielsweise Heizbändern, Rohrleitungen oder Warmwasserbehältern. Es werden zwischenzeitlich immer hochwertigere Materialien eingesetzt, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
Sollen zum Beispiel große Mengen Wasser auf Temperatur gebracht und über weitere Strecken transportiert werden, ist ein hohes Maß an Energie notwendig, um die gewünschte Temperatur zu erreichen und über die Entfernung zu halten.
So werden für Rohrleitungen oder Rohrverteilern wiederverwendbare Isolierungen in Form eines Thermopolster verwendet. Auf der Unterseite mit speziellen Hochtemperaturgeweben, auf der Oberseite mit Aluminium beschichtetem Gewebe und dazwischen mit Filzmatten aus Mineralwolle ausgerüstet, werden sie ihren Aufgaben optimal gerecht. Um die Dämmung auch im Fugenbereich abzudichten, werden noch je nach Einsatzzweck verschiedene Verschlüsse angebracht wie Klettverschlüsse oder Klemmschnallen, die eine häufige Montage und Demontage ermöglichen oder Hakenverschlüsse die hohe Zugkräfte erlauben und die Fuge dicht wie ein Korsett verschließen. Diese Thermopolster sind flexibel, so dass auch Bögen und Ecken in den Rohrleitungen hermetisch abgedichtet werden können. Bei Wasserbehältern werden noch Zugbänder an den Isoliermatratzen angebracht um sie oben und unten abzudichten und zu gewährleisten, dass das Thermopolster am vorgesehenen Platz bleibt.

Auch Heizbänder müssen isoliert werden, hier finden Isoliermanschetten als Thermopolster Verwendung, die die Aufheizzeit des Bandes deutlich verkürzen, eine gleich bleibende Temperatur gewährleisten und durch die eingesparte Energie von bis zu 40% auch den CO² Ausstoß senken. Eine solche Isoliermanschette amortisiert sich also in einem kurzen Zeitraum und leistet zusätzlich noch einen Beitrag zum Umweltschutz.
Da diese Thermopolster außerdem das Personal vor Brandverletzungen bei Berührung der Heizbänder schützen tragen sie nicht nur zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit bei, sondern leisten auch noch einen hohen Beitrag zur Arbeitssicherheit. Der große Vorteil liegt natürlich darin dass es sich um flexible Isolierungen handelt, die sehr einfach zu installieren sind.

So ist der Brandschutz ein weiteres wichtiges Beispiel dafür, welch hohen Ansprüchen Thermopolster, die auch unter den Namen Isoliermatratzen bekannt sind, gerecht werden müssen, es gibt Hitzeschutzdecken oder Formteile, die die Umgebung gegen hohe Temperaturen abschirmen und Brandverletzungen oder ein Erhitzen oder Entzünden von Gegenständen in der Nähe der Hitzequelle verhindern.

Such Sie eine simple, aber effiziente Armaturendämmung oder Auspuffband ? Beides liefern wir Ihnen gerne.